Kursleiter


Meine Geschichte

Meine intensive Achtsamkeitsausbildung habe ich als buddhistischer Mönch in Thailand erworben und durch über zwanzig Jahre Meditationserfahrung als Praktizierender. Als ich aus meiner Mönchszurückziehung wieder nach Deutschland kam, entdeckte ich, dass die Achtsamkeitskurse, besonders MBSR von Jon Kabat-Zinn, inzwischen im Westen gut angekommen sind und in verschiedener Weise angeboten werden. Dabei fiel mir auf, dass viele Menschen darin suchen, was genau meiner täglichen "Arbeit" als buddhistischer Mönche entsprach und die Hauptpraxis des Buddhismus ist. Achtsamkeit ist inzwischen losgelöst von seinen Ursprüngen und ein säkulares Geschenk an unsere moderne Welt. Dennoch braucht eine gesunde Achtsamkeitspraxis ihren Rückbezug zu den 2500 Jahre alten Quellen. Deshalb habe ich basierend auf der ursprünglich buddhistischen Praxis und meiner persönlichen Erfahrung ein eigenes säkulares Achtsamkeitstraining entwickelt, das insbesondere den Wahrnehmungsprozess beleuchtet. Durch Übungen u.a. mit den sechs Sinnen und Meditation soll dabei der Ablauf von Reiz und Reaktion bewusster und dadurch reflektierter, Stress reduziert und Gewohnheiten veränderbar werden. 

 

Zu meiner Biographie: Nach meiner Schulzeit in Bayern habe ich zunächst eine Tischlerlehre gemacht, später an der Universität Hamburg Theologie, Sprachwissenschaften und Pädagogik studiert und später vier Jahre in Indien am Karmapa International Buddhist Institute buddhistische Philosophie. Ich war lange Zeit in der Erwachsenenbildung tätig und lebte neben Indien vier Jahre in Japan, drei Jahre in Thailand und zwei Jahre in Kanada. - Als Buddhist lehre ich in der Suttanta-Gemeinschaft und bin Mitinitiator des Hamburger Buddha-Talk. Mein Ansatz für Achtsamkeit ist jedoch unabhängig von Weltanschauung und Religion, denn meine Achtsamkeitskurse sind ganzheitlich orientiert und meine Übungsmethodik alltagsbezogen. Ich freue mich auf Sie!

 

Ihr Achtsamkeitscoach

Raimund Hopf